Zum Inhalt wechseln


Anzeigen

T5 JobMesse für Pharmaberater/Klinikreferenten/Medizinprodukteberater (m/w)

28.06.2017: Berlin – Adlershof con.vent., Rudower Chaussee 17, 12489 Berlin > Anmeldung

11.10.2017: Hamburg – Millerntorstadion Ballsaal des FC St. Pauli, Harald-Stender-Platz 1, 20359 Hamburg > Anmeldung

 

Projekt-Team GmbH – Personalberatung
Aktuelle Außendienstpositionen: Pharma, Klinik, MPB
www.projekt-team.de

Foto

Interessante Verkäufe, Zukäufe oder Kooperationen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
23 Antworten in diesem Thema

#21 Blümchen

Blümchen

    Moderatorin

  • Moderators
  • 18.297 Beiträge

Geschrieben 07 Oktober 2009 - 10:36

Sanofi-Aventis kauft französische Biotechfirma

(dpa-AFX) Der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis wappnet sich angesichts des drohenden Wegfalls wichtiger Patente mit Zukäufen und Kooperationen. Wie der Konzern am Donnerstag mitteilte, kauft er für 370 Millionen Euro die auf Augenkrankheiten spezialisierte Biotechnologiefirma Fovea. Im Kaufpreis enthalten seien erfolgsabhängige Zahlungen beim Erreichen zuvor vereinbarter Ziele. Sanofi-Chef Chris Viehbacher nannte den Kauf einen weiteren Schritt zu Vergrößerung der Produkt-Pipeline.

Der Konzern vereinbarte darüber hinaus eine Zusammenarbeit mit Merrimack Pharmaceuticals bei der Entwicklung eines neuen Krebswirkstoffs. Das Mittel steckt noch in einem frühen Stadium. Die Kooperation kann Sanofi bis zu 530 Millionen US-Dollar kosten. Die Summe setzt sich zusammen aus Kosten für die Entwicklung und Herstellung sowie für die Markenrechte. Hinzu kommen Umsatzbeteiligungen und erfolgsabhängige Zahlungen.

Blümchen

#22 Füchsin

Füchsin

    Moderatorin

  • Moderators
  • 716 Beiträge

Geschrieben 13 Oktober 2009 - 08:36

Sanofi-Aventis erzielt mit H1N1-Impfstoff Erfolg
Paris - Der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis hat mit den Impfstoffen Panenza und Humenza zur Behandlung von A(H1N1) eine Reaktion des Immunsystems nachweisen können. Eine Zwischenanalyse von europäischen Studien habe gezeigt, dass eine Dosis von Panenza oder Humenza Erfolg gezeigt hätten, berichtete der französische Pharmakonzern Sanofi Pasteur...................................
Einen Namen hat man, wenn man keinen Wert auf Titel legt.... :)

Sigmund Graff

#23 Blümchen

Blümchen

    Moderatorin

  • Moderators
  • 18.297 Beiträge

Geschrieben 14 Oktober 2009 - 09:42

Heptares will Medikamente für Novartis entwickeln

(dpa-AFX) Die britische Biotech-Firma Heptares Therapeutics will für Novartis neue Medikamente entwickeln. Mit dem Novartis Option Fund sei eine Vereinbarung getroffen worden, die im besten Fall 200 Millionen Dollar an Gebühren, Meilensteinen und Tantiemen vorsehe, teilte Heptares am Montag in London mit. Novartis liegt es an der GPCR-Technik der Briten. Die Zellmembran-Rezeptoren sind für die Verarbeitung Anzeige
von Licht-, Geruchs- und einer Vielzahl von Geschmacksreizen verantwortlich. Sie spielen eine entscheidende Rolle bei Entzündungsprozessen, dem Transport von Stoffen durch die Zellmembran sowie beim Zellwachstum. Novartis verspricht sich davon neue Möglichkeiten für die Medikamentenentwicklung. Der Schulterschluss mit Novartis besteht schon länger. Anfang des Jahres hatten die Schweizer 7 Millionen Dollar in Heptares investiert.

Blümchen

#24 Blümchen

Blümchen

    Moderatorin

  • Moderators
  • 18.297 Beiträge

Geschrieben 14 Oktober 2009 - 09:46

Grünenthal schließt mit Labopharm einen Vertriebs- und Liefervertrag über Tramadol-Acetaminophen

dpa- Labopharm Inc. kündigte an, dass Labopharm Europe Limited, eine 100%ige Tochtergesellschaft des Unternehmens, für eine Reihe europäischer Länder einen Vertriebs- und Liefervertrag mit Grünenthal für die Formulierung Tramadol-Acetaminophen 2xtäglich abgeschlossen hat.

Gemäß dieser Vereinbarung besitzt Grünenthal für eine Reihe von europäischen Ländern das ausschließliche Recht zum Vertrieb und Vermarktung der Formulierung von Tramadol-Acetaminophen 2xtäglich. Labopharm beliefert Grünenthal mit unverpackten Tabletten und erhält einen festen Verrechnungspreis, der eine Bruttomarge beinhaltet.

Labopharm erhält nach Unterzeichnung des Dokumentes 3,5 Millionen Euro und bis zu 4 Millionen Euro als Meilensteinzahlungen, sobald - noch vor Markteinführung des Produktes - bestimmte generelle und erstattungsrelevante Zulassungen für das Produkt vorliegen.

Labopharm ist zuständig für die Zulassungsverfahren in den meisten Ländern, auf die die Vereinbarung zutrifft. Das Unternehmen beantragt die Zulassung in Europa im Rahmen des Verfahrens der gegenseitigen Anerkennung (MRP/DCP-Verfahren) und ist zuversichtlich, dass der Antrag auf Vermarktung noch vor Ende 2009 bei dem entsprechenden Referenzland eingereicht werden kann.

Der im Vertrag vorgesehene geschätzte Absatz in Euro beträgt ungefähr 27% des europäischen Marktes für Tramadol-Acetaminophen-Kombinationen mit sofortiger Wirkstoff-Freisetzung (basierend auf den letzten zwölf Monaten bis Juni 2009).

Blümchen




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0

Impressum