Zum Inhalt wechseln


Anzeigen

T5 JobMesse für Pharmaberater/Klinikreferenten/Medizinprodukteberater (m/w)

28.06.2017: Berlin – Adlershof con.vent., Rudower Chaussee 17, 12489 Berlin > Anmeldung

11.10.2017: Hamburg – Millerntorstadion Ballsaal des FC St. Pauli, Harald-Stender-Platz 1, 20359 Hamburg > Anmeldung

 

Projekt-Team GmbH – Personalberatung
Aktuelle Außendienstpositionen: Pharma, Klinik, MPB
www.projekt-team.de

Fragebogen Verkaufspotenzial


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
25 Antworten in diesem Thema

#1 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 11 August 2006 - 10:36

Hallo Zusammen !

Schon recht lange fleissig mitlesend, möchte ich mich aus gegebenen Anlass an Euch wenden.
Ich bin als PB bei einem namhaften DL ;-) angestellt, nun wartet (eventuell) ein neues Projekt auf mich;

Hierzu wird mir in den nächsten Tagen ein Fragebogen hinsichtlich Ermittlung des Verkaufspotenzials zugeschickt - finde ich etwas befremdlich, denn meine Beurteilungen durch die Doppelbesuche etc. liegen meinem Arbeitgeber ja vor und diese sehen recht gut aus.

Naja, wird schon seinen Sinn und Zweck haben und ich scheue diesen Fragebogen auch nicht - weiß ja, was in mir steckt ;-) !!?!

Dennoch:
Hat jemand von Euch schon mal so einen Fragebogen ausgefüllt ??? Für Tipps bin ich überaus dankbar !

Ganz liebe Grüße + ein tolles, erholsames Wochenende,

Superweib


#2 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 11 August 2006 - 12:05

Hallo,

ich kenne es so, dass die Mitarbeiter von DLs einen Bogen zugeschickt bekommen, in dem sie eintragen sollen, welche Facharztgruppen sie besucht haben -

(*Sarkasmus an*)
wohl auch deshalb, weil sowas ja NIE im Lebenslauf steht, der dem Arbeitgeber ja in der Personalakte vorliegt und keiner weiss, welche FÄ man im aktuellen Projekt besucht hat (*Sarkasmus aus*)
....



#3 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 11 August 2006 - 01:39

@superweib

"Hierzu wird mir in den nächsten Tagen ein Fragebogen hinsichtlich Ermittlung des Verkaufspotenzials zugeschickt - finde ich etwas befremdlich, denn meine Beurteilungen durch die Doppelbesuche etc. liegen meinem Arbeitgeber ja vor und diese sehen recht gut aus."

Nur rein interessehalber eine Frage dazu: Wessen Beurteilungen über dich sind das denn? Sind das Beurteilungen des RLs deiner Leihfirma, oh sorry, ich meine natürlich des Dienstleisters, bei dem du angestellt bist, oder sind das Beurteilungen des RLs der Pharmafirma an die du von deinem DL ausgeliehen bist?
Wenn das Beurteilungen des RLs der Pharmafirma selbst sind, und die so gut ausgefallen sind und du so ein hohes persönliches Potenzial hast und das alles stimmt, dann frag doch unbedingt bei dem RL der Parmafirma an, ob er nicht eine Möglichkeit sieht, dass dich die Pharmafirma selber weiterbeschäftigen könnte. Da gibt es neben einer sofortigen Anstellung als Pharmareferentin mit zugeordnetem Gebiet viele Möglichkeiten, um am Ball bleiben zu können, beispielsweise als Springer, Teilzeitkraft, etc. Da muss man sich gegebenenfalls etwas einfallen lassen. Bei wirklich guten Leuten mit nachgewiesenem praktischen Erfolg und erkennbar weit überdurchschnittlichem Potenzial versuchen die RLs und ADLs auch in schlechten Zeiten, diese Leute irgendwie zu halten! Aber das aber wie gesagt nur unter diesen Voraussetzungen als tatsächliches "Superweib"! :-)



#4 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 11 August 2006 - 05:15

Lieber Pharmawolfi !

Ich erlaube mir - ohne respektlos erscheinen zu wollen - das angebotene Du aufzugreifen :-).

Sehr gerne beantworte ich Deine Frage.
Um Dir ein Bild der derzeitigen Umstände ermöglichen zu können, wird es jedoch notwendig sein, einige Details zu meiner Person anzusprechen. Mag etwas ungewöhnlich klingen, doch wenn Du weißt, was ich meine, wirst Du es eventuell nachvollziehen können.
Ich scheue mich (verständlicherweise?!?) davor, dies öffentlich im Forum zu tun. Schließlich weiß niemand, wer hier so alles anonym mitliest .... Superweiber sind schließlich selten !!?! ;-)

Daher habe ich meine mail addy freigeschaltet, so kannst Du mir gerne Deine zukommen lassen.

Aufgrund Deiner Beiträge sehe ich in Dir einen überaus kompetenten Kollegen (welch Anmaßung - schließlich bin ich ja Leih-Sklavin !!:-))!!) mit entsprechender Erfahrung und Weisheit.
Ich würde mich sehr glücklich schätzen, den ein oder anderen Happen davon für meine eigene berufliche Weiterentwicklung aufnehmen zu dürfen....
So, bevor Du über die Reling kippst, unterlasse ich nunmehr die Lobeshymnen :-().

@ alle anderen

Um den Wolf in diesem Revier nicht alleinigst hervorzuheben, möchte ich bei dieser Gelegenheit all den anderen aktiven ein herzliches Dankeschön für ihr Engagement in diesem Forum aussprechen.
Sollte mir ein Beispiel an Euch nehmen !

Falls Interesse besteht, erzähl ich Euch gerne, was es - auch inhaltlich - mit dem Fragebogen auf sich hat. Spätestens Ende nächster Woche sollte ich um diese Erfahrung reicher sein.

Und wer weiß: Vielleicht gehören diese Tests bald zum Standard ???!?


Liebe Grüße,

S.


#5 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 11 August 2006 - 06:35

guten Abend?

zruück vom Trainieren erst mal höflicherweise:
Willkommen Superweib!

Vielleicht bin ich ja da etwas naiv, unter Potentialanalyse verstand ich immer, das Potential meines Gebietes??
Habe ich da nicht richtig zugehört oder vergessen, dass ich weiblich bin? oder mich zu loben, was ich alles kann?
Alles andere war aus meinem Lebenslauf und meinen Zeugnissen zu ersehen
es waren die Gebiete angegeben, in denen ich laut Zeugnis mit großem Erfolg zur vollsten Zufriedenheit für die Fa XY gearbeitet hatte.
Und da dachte ich immer das lange aus.
Mehr durfte man evtl. in einem persönlichen Gespräch fragen.

meint Frau Fuxx

#6 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 11 August 2006 - 06:56

... hört sich verdammt südlich an, die Forderung. Also, am südlichsten. Würd mich nicht wundern, wenn die mittlerweile selbst hier posten...


hi jorge,
muss Dir recht geben, habe die ganze Zeit überlegt...???
L Gruß
vom Fuxx

#7 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 11 August 2006 - 07:35

Hallo jorge,



stimmt. Sowas mußte ich auch mal machen.

#8 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 11 August 2006 - 08:17

Jungs meint Ihr die drei netten Buchstaben in der landschaftlich reizvollen Gegend????


Also Superweib, ich kann Frau Fuchs nur zustimmen. Ich kenne dieses auch nur als Gebietsanalyse. Wo sind meine potentiellen Verordner und wo haut mir der Mitbewerber kräftig eins auf die Nase!

Also, warten wir es ab, was uns Superweib zu berichten hat!

Blümchen


#9 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 11 August 2006 - 10:32

Da es sich bei dieser „Potenzialanalyse“ um einen Fragebogen handelt, kann es keine Analyse in dem Sinne sein. Da müsste man erstmal wissen, worum es in dem Fragebogen geht.

Wenn ein Pharmaberater während eines Bewerbungsgespräches eine Potenzialanalyse für ein bestimmtes Präparat machen soll, geht es eigentlich nur darum, dass er zeigen soll, dass er den RPM eines Gebietes in Bezug auf eine Indikationsgruppe über einen bestimmten Zeitraum lesen und interpretieren kann und daraus Rückschlüsse auf die vergangene, aktuelle und mögliche zukünftige Verkaufssituation dieses Präparates im Vergleich zu den Konkurrenzpräparaten im Gebiet ziehen kann. Das muss natürlich jeder erfahrene PB können. :-)

Dazu braucht man aber den Stapel Papier mit den betreffenden RPM- und Umatzzahlen, und den wird superweib wohl kaum schon zuhause haben, wenn es um ein zukünftiges Projekt bei einer neuen Firma geht … ?

@superweib
Meine e-mail-Adresse hier im Forum ist: WolfisMail@gmx.de


#10 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 11 August 2006 - 11:35

jorge schrieb:
-------------------------------------------------------
> ... hört sich verdammt südlich an, die Forderung.
> Also, am südlichsten. Würd mich nicht wundern,
> wenn die mittlerweile selbst hier posten...
>


Hmm, damit kann ich nicht wirklich was anfangen :-( ....*neugier*


Ich kann mir nicht vorstellen, daß es in diesem Test um RPM & Co. geht - vermutlich eher um: Wie bringen Sie den Eskimo dazu, einen Kühlschrank kaufen ?

Ermittlung des Verkaufspotentials...
es sollen wahrscheinlich die Potentiale des Verkäufers analysieren werden. Schwächen, Stärken, ausbaufähig, top oder hopp.

Vermute ich.

#11 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 12 August 2006 - 01:54

Hallo Superweib,

mein RL hat mir vor kurzem auch einen Fragebogen in die Hand gedrückt.
Denn soll ich bis zu unserem nächsten Besuch ausfüllen.

Hierbei geht es darum, wie siehst Du dich????
Es geht um dein Potenzial, kann man dich fördern?
Kann man dich innerhalb der Firma weiter bilden zum RL, Trainer oder Recruiter???? Oder wäre das heraus geworfenes Geld????

Das sind die Fragen um die es dort geht.
Bist du Teamfähig, kannst du gut mit Mitarbeitern umgehen usw.

Kannst mich ja mal privat anmailen.

Gruß Crazy

#12 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 12 August 2006 - 02:57

Wenn dem ADL und seinen RLs sonst nichts mehr einfällt, womit sie ihre Leute in ihrer Freizeit beschäftigen können, damit sie nicht auf dumme Gedanken kommen, lässt man sie halt Fragebogen ausfüllen. :-)

Dann lasst Euch mal beim Ausfüllen was passendes einfallen, damit da eine in jeglicher Hinsicht förderungswürdige Verkäuferpersönlichkeit mit hohem Potenzial herauskommt. :-))

#13 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 12 August 2006 - 05:01

Wenn ich so einen Fragebogen bekäme, der dazu dienen sollte, ob ich Potential zum "Aufsteigen" hätte, nun dann würde ich es so ausfüllen, dass es auch danach aussieht.
Ob man das Zeug dazu hat, das kann man nur mit dem RL ausdiskutieren, von dem kannst du auch genügend Feedback bekommen (normalerweise), oder bei einem AC.

LG
Aladinus

#14 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 13 August 2006 - 09:24

Wenn ich mir das so recht überlege, würde ich fast vermuten, dass das ein Fragebogen zur sogenannten "Biostrukturanalyse" sein könnte.
Die Biostrukturanalyse ist das mit den roten, blauen und grünen Typen. :-)

Ich habe vor etwa 7 oder 8 Jahren an einem der ersten Seminare darüber in Deutschland höchstpersönlich teilgenommen da es mich beruflich sehr interessiert hat. Inzwischen geistert diese Typologie durch die Personalabteilung der ganzen Pharma- und Medizinprodukteindustrie. Ich weiss, dass manche dieser Firmen bevorzugt nur den "richtigen" (???!) roten Typen einstellen.
Ich habe noch das Seminarbuch, war schon recht verstaubt, und habe vorhin mal hineingeschaut: Da sind zur Auswertung tatsächlich jede Menge Fragen drin, und wir haben damals in dem Seminar auch zunächst mal jeder für sich einen Fragebogen ausgefüllt, um ein eigenes Persönlichkeitsprofil zu erstellen.

Ich kann diese Fragen und die dazugehörigen zum roten Typen passenden Antworten aber nicht hier reinstellen, sorry! Das vertsößt gegen das Urheberrecht.


#15 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 13 August 2006 - 09:34

Noch zur Ergänzung:

Ich selbst bin übrigens gar kein roter Typ und arbeite seit 20 Jahren erfolgreich im Aussendienst, obwohl ich nach der Biostrukturanalyse doch eigentlich gar nicht dafür geeignet bin. :-))

Diese Einteilung nach diesen Typen und das daraus resultierende Schubladendenken ist großer Unsinn! Im Aussendienst können alle drei Typen sehr erfolgreich arbeiten. Das liegt schon alleine darin begründet, dass es bei den Kunden, den Ärzten und Apothekern, Sanitätshausbeitzern und en dort angestellten Einkäufer diese 3 Typen natürlich auch gibt. Ein "blauer" oder "grüner" Apotheker wird einem dynamischen "roten" Apothekenverkäufer kaum etwas abkaufen, wenn er sich von dem bedrängt fühlt. Da kommen dann die angeblich untauglichen blauen und grünen Verkäufer zum Verkaufsabschluss. :-))



#16 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 13 August 2006 - 09:57

@superweib, dann streng dich mal an ...
Kleiner Tipp: DL's suchen und auf die Landkarte schauen. Das muss reichen.

#17 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 13 August 2006 - 10:33

Noch eine Ergänzung:

Wenn es sich tatsächlich um einen Fragebogen zur Persönlichkeitsanalyse nach der Art der Biostrukturanalyse handelt, halte ich die Vorgehensweise, die den Leuten einfach ohne weitere Erkärungen so aufzudücken, für rechtlich sehr bedenklich! Ich persönlich halte so etwas für eine Frechheit!

Wenn es sich um eine Art Biostrukturanalyse handeln sollte, hat man Euch ja offensichtlich nicht genau erklärt, wozu diese Auswertung dienen soll, was da genau ermittelt werden soll und was mit diesen durchaus sensiblen persönlichen Daten/Auswerteergebnissen über Eure Person anschließend geschieht! Datenschutz findet in der Pharmaindustrie nicht statt, wenn gewisse Leute firmenübergreifend nett am Telefon miteinander plaudern und Infos austauschen…! Einmal so einen Fragebogen ausfüllen, ohne zu erfahren, welche Schlüsse daraus gezogen werden, und dann deswegen vielleicht auch noch ohne eigenes Wissen für alle Zeiten in eine betstimmte Schublade gepackt zu werden, fände ich nicht so toll!

Dass aber zum Beispiel ein gewissen Dienstleister aus dem Süden, der mit den drei Buchstaben, sich um solche Aspekte nicht schert, habe ich auch schon mitbekommen … . :-(

Aber man muss auch das für sich wieder sofort ins Positive ummünzen!Sofort kontern und zurück schlagen!
Bei dem betreffenden DL werdet Ihr eh nichts werden, wenn Ihr keine „roten“ Typen seid, also seid doch ganz einfach „rote“ Typen. Wenn die mit Euch machen, was sie wollen, könnt Ihr das doch auch mit denen tun! Googelt nach Bio-Strukturanalyse und roten Typen und bastelt denen Antworten in den Fragebogen rein, dass sie beim Lesen selber "rote" Minderwertigkeitskomplexe bekommen. :-))



#18 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 13 August 2006 - 10:36

Da fällt mir zu PharmaWolfis Verkaufsseminar ein super Satz oder Erkenntnis ein, die ich mal bei einem wirklich guten Verkaufsseminar mitgenommen habe:

" Es gibt niemanden, der alles verkaufen kann, und es gibt niemanden, dem man alles verkaufen kann, aber es gibt auch niemanden, dem man nichts verkaufen kann."

Stimmt! Findet Blümchen





#19 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 13 August 2006 - 12:05

Hallo,

ich kenne eine firma die allen adms solche fragenbogen geschickt hatten.
natuerlich freiwillig auszufuellen:-) die die es nicht gemacht haben wurden zufaellig nich uebernommen nach der probezeit. hatte mit davon eine kopie gemacht, glaub ich jedenfalls. ist schon mehr als 2 jahre her.

die meissten "verkaufstests" tests basierend auf nlp. und die anderen auf einene bestimmten persoehnlichkeitstest mit dem namen des forschers der es zum ersten mal entwickelt hat (leider vergessen)
die test werden dann ein bisschen fuer die firmen zwecke zugeschnitten.
fuer die ermittlung von "verkaufspotential" :-)

sowas in der art macht auch eine personalagentur m.u. ist das kuerzel. auch bei einer kirche/sekte wie man es sieht (tom c. und john t. sind mitglied) machen auch so einen aehnlichen test. dort wollen die natuerlich nicht wissen ob man das zeug zum guten verkaufer hat.

schummeln bei diesen test soll fast unmoeglich sein aber nur fast:-) es gibt dicke buecher wie man welches ergebnis erreichen kann aber ich wuerde davon abraten.1. weil es die test zu sehr auf die firma zugeschnitten sind und 2. man sollte sich nicht verstecken muessen wie man ist. und wenn die firma nur auf diesen test basierend dich einstellt oder rausschmeisst dann ist es eh nicht die richtige firma.
einfach locker antworten und schaun was passiert.

Gruss

efe



#20 Guest_Guest_*

Guest_Guest_*
  • Guests

Geschrieben 13 August 2006 - 12:29

Eine Firma, die einfach solche "Persönlichkeitsanalysen" durchführt, ohne die betroffenen Miarbeiter umfassend zu informieren, wozu das dienen soll und was mit den Daten anschließend geschieht, wäre ohnehin keine Firma, bei der ich arbeiten möchte!

Solche Analysen können eh nur aussagekräftig sein, wenn sie von einem dafür geschulten Psychologen durchgeführt werden. Dabei kann dann auch keiner schummeln oder sich verstellen. Gegen eine solche Analyse ist ja auch gar nichts einzuwenden, wenn sie mit dem Einverständnis des betreffenden Miatrbeiters durchgeführt wird, die Ergebnisse anschließend mit ihm ausführlich besprochen werden und tatsächlich Eingang in die Förderung und persönliche Weiterentwicklung des Mitarbeiters finden!

Diese Fragebogenaktionen sind aber doch nichts anderes als Versuche von Presonalreferentinnen und -Referenten, ein sich angelesenes oder im Kurzseminar erworbenes Halbwissen in die Praxis umzusetzen, um sich damit selbst zu profilieren.
Da hätte ich als Betroffener keinerlei Hemmungen, mich selbst dann auch mit dem "erwünschten" Ergebnis solcher Analysen zu profilieren. Da müsste ich doch sonst blöd sein oder?! Wenn die mir so kommen und ich auch noch weiss, was diese Leute von mir hören und lesen wollen, damit sie mich vielleicht weiter beschäftigt werden, schreib ich da doch nichts anderes hin und sage nichts anderes als genau das, was die hören wollen!
Ausser vielleicht, wenn ich vielleicht erst 22 Jahre wäre, noch nichts von "Heuschrecken" mit Anzug und Kravatte wüsste und (noch) an das Gute im Menschen glauben würde ... . :-(




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0

Impressum