Zum Inhalt wechseln


Anzeigen

T5 JobMesse für Pharmaberater/Klinikreferenten/Medizinprodukteberater (m/w)

28.06.2017: Berlin – Adlershof con.vent., Rudower Chaussee 17, 12489 Berlin > Anmeldung

11.10.2017: Hamburg – Millerntorstadion Ballsaal des FC St. Pauli, Harald-Stender-Platz 1, 20359 Hamburg > Anmeldung

 

Projekt-Team GmbH – Personalberatung
Aktuelle Außendienstpositionen: Pharma, Klinik, MPB
www.projekt-team.de

Foto

Neuartiges Blutzuckermeßgerät - wer hat Infos?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

#1 Hinotori

Hinotori

    Moderatorin

  • Moderators
  • 2.576 Beiträge

Geschrieben 22 Juli 2011 - 10:46

Ich suche nach nem neuen Blutzuckermessgerät !
Mein Altes hat mich ziemlich im Stich gelassen mit unzuverlässigen
Messergebnissen !

Habe gelesen, das es ein Messgerät gibt was noninvasiv ist !
D.h. kein anstechen mehr .. einfach nur optisch über nen Laser !

Das System ist seid 2006 in den USA im Kliniktest ...

In Deutschland wird das Thema totgeschwiegen !

Kein Wunder .. kann man doch an den Teststreifen so gut verdienen !

fragt ein User in einem anderen Forum.

Ich selbst habe jetzt meine Kontakte in den USA mobilisiert.

Weiss man hier im Ländle was davon?

Gruss
Hino
 

Natürlich bin ich kompliziert... Ich bin ja auch der Abenteuerurlaub und nicht die Pauschalreise! ツ

catrun4.gif


#2 Slayer

Slayer

    Der, der schon immer da war

  • 2 x verwarnt - Gelbe Karte
  • PIPPIPPIP
  • 3.198 Beiträge

Geschrieben 22 Juli 2011 - 01:06

Zitat:


"Nicht-invasive Messung [Bearbeiten]








Bei verletzungsfreien, so genannten nicht-invasiven Methoden, kann der Blutzuckerwert angezeigt, verfolgt oder im Zeitverlauf aufgezeichnet werden, ohne Blut entnehmen zu müssen:
  • Eine optische Spektralanalyse des sehr gut durchbluteten Augenhintergrundes kann sehr genaue Werte liefern[5]. Dazu kann auch ein implantierter passiver Mikrosensor im Auge die Qualität der Messungen erhöhen.
  • Mit einem dauerhaft implantierten Mikrospektrometer ohne bewegliche Komponenten kann die spektroskopische Messung des Blutzuckers im nahen Infrarot-Bereich (NIR) erfolgen (IR-Spektroskopie). Dieser Sensor überträgt seine Messwerte mit einem passiven Transponder an ein Anzeigegerät[6].
  • Mit einem breitbandigen Laser im mittleren Infrarot-Bereich (MIR) kann durch die Haut hindurch verletzungsfrei der Blutzuckerwert gemessen werden[7].
Diese und weitere nicht-invasive Methoden befinden sich noch in der Erforschung oder in der klinischen Zulassung (insbesondere in den USA). Mit diesen und ähnlichen Messverfahren ist zum Beispiel eine permanente Aufzeichnung beziehungsweise Darstellung des Zeitverlaufes (Monitoring) des Blutzuckerspiegels möglich.
Die Markt-Einführung der noninvasiven Blut-Glucose-Messung durch spektroskopische Messverfahren im Bereich des Nahinfrarot (NIR) durch extracorporal messende Geräte scheiterte bisher daran, dass die Geräte den Gewebezucker, d. h. Glucose pro Volumen des durchstrahlten Körpergewebes und nicht den Blutzucker pro Blutvolumen bestimmen, weil der Messstrahl für die Messung das Körpergewebe durchdringen muss."

Insofern zur zeit unbrauchbar---Es gibt genügend sehr gute Messysteme auf dem Markt, alles weitere gerne per PN von dem User an mich, wenn er ein zuverlässiges Messystem sucht.
Grundsätzlich rate ich dazu, ein System von Roche, Bayer, Abbott oder Lifescan zu benutzen, speziell, wenn man Insulin spritzen muss, da alle diese Systeme eine deutlich höhere Messgenauigleit haben, als fast alle No Name Anbieter("generische Anbieter")


Zum Thema "Messtreifen sind so teuer":
Für den Patienten wird es immer 2 Möglichkeiten geben:
Entweder das Messystem ist gratis oder sehr billig, dann kosten die Messtreifen dementsprechend oder die Messtreifen sind günstig, dann kostet das Messgerät in der Anschaffung dementsprechend viel.
Das ist dasselbe Prinzip wie bei den Tintenstrahldruckers: Drucker 30 Euro, S/W Patrone 50 Euro...
S.

#3 Hinotori

Hinotori

    Moderatorin

  • Moderators
  • 2.576 Beiträge

Geschrieben 22 Juli 2011 - 01:59

Danke, den Beitrag aus dem Wiki kennen wir.
(Bitte schreibe nächstes mal den Link der Quelle dazu)

Und wie wir wissen, ist das seit 2006 in den Kliniken dort in Studie.
Es ging um neue Informationen - hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen.

Ich glaube nicht, dass der User sich hier anmelden wird - ist nicht sein Thema, da er bis auf seine Erkrankung nichts mit Pharmazie/Medizin zu tun hat.
Danke für das Angebot.



Mal sehen - Solianis aus der Schweiz wollte ja, laut Pressemitteilung, 2011 mit einem solchen Gerät herauskommen.

Solianis Monitoring AG: Markteintritt 2011 kann wie geplant eingehalten werden | Solianis Monitoring AG | Presseportal.de

http://www.solianis.... 2010_09_23.pdf

Gruss
Hino
 

Natürlich bin ich kompliziert... Ich bin ja auch der Abenteuerurlaub und nicht die Pauschalreise! ツ

catrun4.gif


#4 Slayer

Slayer

    Der, der schon immer da war

  • 2 x verwarnt - Gelbe Karte
  • PIPPIPPIP
  • 3.198 Beiträge

Geschrieben 22 Juli 2011 - 03:23

Scheint nichts aktuelles zu geben, denn der Arktikel ist auch schon von 2010 und noch ist nicht passiert.


Zum anderen sehe ich das nicht als Konkurrenz zu den aktuellen Systemen, denn es erfolgt da eine Dauerüberwachung, wo der Patient das Messgerät ständig tragen muss.

Ich sehe gerade, da steht ja die Telefonnummer der Firma dabei, wer also Lust hat, kann da direkt anrufen....

S.

#5 Obstsalat

Obstsalat

    Members

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 137 Beiträge

Geschrieben 24 Juli 2011 - 10:43

EyeSense AG.Schon der Name deutet darauf hin, dass diese Firma das Auge als Messstelle ausgewählt hat. Die Firma hat ihren Sitz in Basel und eine Niederlassung in Großostheim in der Nähe von Frankfurt am Main. AySense http://www.eyesense.com wurde im Jahr 2006 gegründet. Es handelt sich um einen Ableger der CIBA Vision AG, die wiederum mit der Novaris Gesellschaft verbunden ist. Eigentlich arbeitet CIBA Vision http://www.cibavision.com/ ( videre lat. sehen ) im Bereich Kontaktlinsen.
Das von AyeSense entwickelte Messsystem soll die Fähigkeit besitzen neben Glucose auch andere stoffwechselrelevante Parameter zu messen. Eye Sense AG arbeitet mit Capsulution Nanoscience AG zusammen. Diese Firma entwickelt Nanokapseln
http://www.capsulution.com/de/produkte.html und teilt auf Ihrer Website mit, dass sie an einer schmerzfreien und zuverlässigen Blutzuckermessung für Diabetespatienten arbeitet.
Näheres finden Sie unter:
http://www.liebertonline.com/doi/abs/10.1089/dia.2004.6.782?journalCode=dia


Obstsalat




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0

Impressum