Zum Inhalt wechseln


Anzeigen

T5 JobMesse für Pharmaberater/Klinikreferenten/Medizinprodukteberater (m/w)

28.06.2017: Berlin – Adlershof con.vent., Rudower Chaussee 17, 12489 Berlin > Anmeldung

11.10.2017: Hamburg – Millerntorstadion Ballsaal des FC St. Pauli, Harald-Stender-Platz 1, 20359 Hamburg > Anmeldung

 

Projekt-Team GmbH – Personalberatung
Aktuelle Außendienstpositionen: Pharma, Klinik, MPB
www.projekt-team.de

Foto

Kollegenchef


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
18 Antworten in diesem Thema

#1 schila84

schila84

    Members

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 267 Beiträge

Geschrieben 30 Januar 2014 - 09:32

Hi Leute
Eigentlich weiß ich auch nicht so genau, was ich jetzt von euch erwarte, vielleicht will ich mich einfach nur auskotz...., oder nur jemanden, der sich die Mühe macht, das zu lesen
Danke dafür vorab:)
Ich würde gern wissen, wie ihr mit diesem Problem umgehen würdet :
Ich habe einen Job als PR in dem ich mich viele Jahre sehr wohl gefühlt habe. Alles stimmte, tolle Kollegen, tolle Firma, tolle Chefs.
Ab 2014 bekam ich einen neuen Chef, der bislang ein Kollege von mir war. Ich hatte noch im vergangenen Jahr zu diesem Kollegen ein super Verhältnis. Das dachte ich bis Dezember 2013 zumindest und freute mich eigentlich, dass er mein neuer Chef wird. Anläßlich eines Kongresses Mitte Dezember jedoch steckte mir eine Kollegin, dass ausgerechnet dieser neue Chef/ehemaliger Kollege sie angerufen hätte und ihr gesagt hätte, es "kotze" ihn an, dass er mich jetzt an der Backe hätte.
Diese Kollegin ist mir wohl gesonnen und bat mich, ihm dass nicht zu sagen, weil er dann sofort wüßte, wer mir das erzählt hätte. Sie ist nicht in meiner Gebietsgruppe.
Mir gegenüber verhält sich der Kollege/neue Chef total witzig wie immer, allerdings ist mir in den vergangenen Wochen von mehreren Seiten zu Ohren gekommen, dass ich bei ihm sehr vorsichtig sein soll, da er sehr geschwätzig gegenüber der Chefetage ist.
Danach hatten wir ein Gespräch, wo es um die weitere Zusammenarbeit zwischen uns (er als Chef-ich als seine Mitarbeiterin) in Zukunft ging. Ich konnte nicht mehr so unbefangen, locker und witzig mit ihm umgehen, wie früher. Das merkte er wohl und fragte mich, was mit mir los sei. Ich griff dann zu einer Notlüge und sagte, dass es mir nicht gut ginge.
Wie soll ich in Zukunft mit ihm umgehen? Er weiß ja nicht, dass ich weiß, wie er über mich herzieht...wir waren nie Konkurrenten, sondern immer nur Kollegen. Ich wollte auch nie Chef sein und das weiß er auch. Er hat also in mir keine Konkurrenz zu erwarten. Wie kann man sich so in einem Menschen täuschen, ich weiß momentan nicht, wie ich mit seiner Abneigung mir gegenüber (die er nicht mal begründet hat) umgehen soll?
2014 kam mir dann von verschiedenen Seiten zu Ohren, dass er sich über eine Ausbildung, welche ich zu meinem PR-Status vor 3 Jahren zusätzlich absolviert habe, lustig macht. Darüber hinaus erzählte er einem Kollegen im Innendienst, dass er lieber eine andere Kollegin auf meiner Position gesehen hätte ( über diese Kollegin ist er vor kurzem noch arg böse hergezogen).
Er sagte mir auch ins Gesicht, dass er sich wundern würde, warum ich nicht im klassischen API Außendienst wäre, sondern in meiner jetzigen Position (diese hab ich seit 2,5 Jahren). Er ruft jeden Tag unter irgendeinem Vorwand bei mir an, ist immer zuckersüß/freundlich/ übertrieben witzig und will angeblich NUR wissen, wie es mir geht und ob alles ok ist...scheiß Kontrollanruf, denk ich mir dann jeden Tag.
Natürlich bin ich nach 2 Jahrzehnten PR AD professionell genug, sauber mit ihm umzugehen. Aber es macht mürbe. Erst heute kam mir wieder eine Storie zu Ohren, die er abgelassen hat. Ich kann ihn nicht direkt ansprechen, dann wüßte er sofort, wer mir alles zugetragen hat. Er sitzt am längeren Hebel und versteht sich wiederum mit seinem Vorgesetzten super.
Boah, was für ein länger Text.
Lieben Dank für's Lesen

#2 Windows

Windows

    Members

  • Members
  • PIPPIP
  • 17 Beiträge

Geschrieben 31 Januar 2014 - 06:21

Arme Schila, da hast du natürlich ein Problem, denn der Typ scheint grundsätzlich nicht mit offenen Karten zu spielen. Er versteht sich mit allen gut, weil er immer nett und lustig ist
Und nie Farbe bekennt. Und dich versucht er mürbe zu machen, du merkst es schon an seinen Kontrollanrufen. Jetzt ist Vorsicht geboten, du darfst dir keinen Fehler erlauben, darauf wartet er nur. Versuche den Spieß einfach umzudrehen, ruf du ihn täglich oder alle
zwei Tage an und gibt ihm Aufgaben. Frag ihn, wie es ihm geht, er hat ja schließlich eine neue Position, an die er dich erst einmal gewöhnen muß. Irgendwann hat er dazu keine Lust mehr und gibt vielleicht auf.
Das ist mein Tipp dazu. Das wird sehr viel Nerven und schlaflose Nächte kosten.
Wichtig ist, dass du dir nichts anmerken lässt, egal wie schlecht es dir geht !!!! Er soll das Gefühl haben, er beißt sich die Zähne aus.

#3 Henrica

Henrica

    Members

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 529 Beiträge

Geschrieben 31 Januar 2014 - 11:16

Hallo Schila,

würde auch die selben Tipps wie Windows geben, es ist schlimm das es solche hinterhältigen Kreaturen - als Mensch würde ich sowas nicht bezeichnen - gibt. Noch dazu absolut armselig - ich würde - wenn Du die Kraft dazu hast, die ich rufe Dich jetzt dauernd an - Strategie wählen. Kann gut gehen - andererseits wird der Vogel dann wahrscheinlich sagen, ohne seinen Support am Telefon kommst Du mit der Arbeit nicht zurecht.....
Halte Dir die Daumen, daß Du das beruflich unbeschadet überstehst. Anmerken darfst Du Dir ihm gegenüber gar nichts lassen - ganz im Gegenteil - immer den Fröhlichen machen - auch wenn Du innerlich den Morgenstern schwingst.

#4 Slayer

Slayer

    Der, der schon immer da war

  • 2 x verwarnt - Gelbe Karte
  • PIPPIPPIP
  • 3.198 Beiträge

Geschrieben 31 Januar 2014 - 11:49

Neuen Job suchen und dann kündigen, alles andere bleibt nen Krampf.

#5 schila84

schila84

    Members

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 267 Beiträge

Geschrieben 31 Januar 2014 - 08:55

Puh, slayer, ausgerechnet du weißt doch aus unseren PN, wie lange ich gesucht habe, und wie lange ich arbeitslos war... Außerdem hab ich ne tolle Firma, tolle Kollegen im Innendienst und in der Gebietsgruppe auch, liebe Kunden/Ärzte/Apotheker und gute Produkte. Außerdem weißt du auch, dass mich in meinem Alter kaum einer nimmt. Ne ne, wegen dem Ars...loch werd ich mit Sicherheit nicht kündigen. Eher sehe ich mich firmenintern um. Aber ihr habt recht, er wird sich an mir noch die Zähne ausbeißen, ich geb nicht nach!
Erst heute kam wieder ein Anruf von ihm. Wollte mir doch wirklich erzählen, dass ICH einem Kunden nicht entgegenkommen kann, ohne dass dieser bisher etwas für mich getan hat.... Dazu muß ich sagen, dass der Kunde schon sehr viel tut, eben nur mit dem einen Präparat nicht. Da bin ich eben in Vorleistung gegangen, weil der Kunde wirkliches Interesse bekundet hat.
Als ob ich nach 20 Jahren Pharma (und immer zu den Besten gehörend) nicht wüßte, wie man einen Kunden gewinnt....da will mir der Jungspund mit 5 Jahren Außendiensterfahrung was erzählen...ich hätte vor Wut ins Lenkrad beißen können....aaarrrggghhh

#6 schila84

schila84

    Members

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 267 Beiträge

Geschrieben 31 Januar 2014 - 08:55

Und danke für Euren Zuspruch :)

#7 Slayer

Slayer

    Der, der schon immer da war

  • 2 x verwarnt - Gelbe Karte
  • PIPPIPPIP
  • 3.198 Beiträge

Geschrieben 01 Februar 2014 - 09:40

Die Anzahl der Jahre im AD hat nicht zwingend was mit der Fähigkeit zutun, ob man viele Kunden gewinnen kann oder nicht.
Manche AD-MA sind nach 20 Jahren oder mehr auch betriebsblind.

Zurück zum Thema: Ich glaube nicht, dass du da auf Dauer glücklich wirst.
Deswegen meine Meinung, sich in Ruhe was neues zu suchen.
Du bewirbst dich ja aus einer ungekündigten Stellung. Firmenintern sich zubewerben ist aber auch eine gute Möglichkeit.
Ist nur meine persönliche Meinung.

S.

#8 komiker

komiker

    Members

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 400 Beiträge

Geschrieben 02 Februar 2014 - 05:50

mmh schila,

bist nicht zu beneiden. das, was slayer vorschlägt wäre eine maßnahme. ich würde das als letzere sehen.
aber eigentlich sollte man solche leute fordern. ihnen aufgaben stellen, die wo sieh nicht nein sagen können und wenn sie diese nicht machen- sie dann wissen, dass dann ihr perfides spiel unangenehm auffällt.lustig wird es, wenn gute kunden heirzu eine aufgabe stellen. das funktioniert in den meisten fällen.

ich wünsche dir viel kraft dazu.

#9 Hinotori

Hinotori

    Moderatorin

  • Moderators
  • 2.576 Beiträge

Geschrieben 03 Februar 2014 - 04:02

Igitt - eklige Situation.

Hatte ich auch mal. Eine angelernte Kraft* wurde RL und stand mit Fachwissen unter allen ADs. Natürlich ging es wie immer hauptsächlich um das Verkaufen - aber eben auch um Fachwissen und gewisses Fingerspitzengefühl.
Es bringt halt nichts, wenn man einer Praxis etwas aufschwatzen will, wenn a) die Schränke voll sind und B) die Patienten für das Produkt fehlen.
Es gab schon Beschwerdeanrufe in der Zentrale.
Irgendwann spricht sich auch in den oberen Etagen rum, dass gewisse angelernte Person als RL komischerweise aus den Praxen fliegt....und wenn der AD Pech hat, darf auch der nicht mehr in die Praxis.
Ich war nicht die einzige, die schnell was anderes gesucht hatte.

Natürlich absolut nicht einfach in der heutigen Zeit.
Aber solange man im Arbeitsverhältnis steht sind die Aussichten besser.

*weder PB, noch PR, noch einen Beruf erlernt, der in irgendeiner Art und Weise mit unserem Job zu tun hatte, wie zB Arzthelferin/Pfleger - lediglich die Schulung in der Firma berechtigte zum Job als AD. Aber wenn man nach 10 Jahren in dieser Firma die einfachsten Fachbegriffe immer noch nicht aussprechen kann oder die Zusammenhänge von Erkrankungen kennt.....schlimm/peinlich.

Gruss
Hino
 

Natürlich bin ich kompliziert... Ich bin ja auch der Abenteuerurlaub und nicht die Pauschalreise! ツ

catrun4.gif


#10 Z451904

Z451904

    Members

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 2.149 Beiträge

Geschrieben 03 Februar 2014 - 09:20

Wir haben im Osten gerade einen Friseur als RL der nix kann außer die Leute zu rasieren und dann seine alten Bekannten von Takeda einzustellen.
Widerlich...
was soll man machen... auf jedenfall den Betriebsrat mit einbeziehen und kämpfen erst danach ultima ratio einen neuen Job suchen... solange das Spielchen mitspielen und keine Angriffläche bieten.
bwg
Z.

#11 schila84

schila84

    Members

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 267 Beiträge

Geschrieben 04 Februar 2014 - 07:26

Sitze gerade mit meinen Kollegen und dem RL auf ner Tagung, er ist zuckersüß und liebenswürdig.dabei hab ich erfahren, dass er einem Kollegen in der Marketingabteilung gesagt hat: wenn er hätte wählen können, dann hätte er lieber eine Kollegin genommen, die in eine andere Gebietsgruppe gewechselt ist, als schila84......diese Kollegin war früher mal seine Chefin und was ist er damals in einer bösen Art und Weise über sie hergezogen...
Ich schau mir das jetzt noch eine Weile an und wenn das nicht aufhört, habe ich 2 Möglichkeiten in Erwägung gezogen: 1. Betriebsrat oder 2. Gespräch mit ihm im Beisein eines neutralen Zeugen, was meint ihr, welche Variante bringt mehr?

#12 komiker

komiker

    Members

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 400 Beiträge

Geschrieben 04 Februar 2014 - 08:27

sorry, was ist ein neutraler zeuge ?

mal eine ganz andere frage : wie sicher sind eigentlich die aussagen der informanten- an denen du dich hochziehst. ein guter betriebsrat würde dies zunächst mal fragen.

#13 schila84

schila84

    Members

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 267 Beiträge

Geschrieben 04 Februar 2014 - 08:55

Langjährige Kollegen, die wirklich keine privaten oder dienstlichen Vorteile darin sehen, und mit denen ich in der Vergangenheit immer super zusammengearbeitet haben, haben mir die Information zugetragen, die mein Chef in deren Beisein geäußert hat. Dazu muß ich sagen, dass mein Chef nicht weiß, dass ich mit diesen Kollegen in enger Verbindung stehe.
Und als einen neutralen Zeugen stelle ich mir z.b. eine Vertrauensperson (die es in unserer Firma gibt) vor, die mit unserer Außendienstgruppe nichts zu tun hat.

#14 jakko

jakko

    Members

  • Members
  • PIP
  • 1 Beiträge

Geschrieben 06 Februar 2014 - 05:18

Ich frage mal ganz vorsichtig ob (sofern interner oder externer job Wechsel nicht in Frage kommt) der gemeinsame Vorgesetzten von deinem RL und dir nicht ein passender Ansprechpartner wäre. Gerne auch gemeinsam mit dem RL...

#15 schila84

schila84

    Members

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 267 Beiträge

Geschrieben 06 Februar 2014 - 10:52

@jakko
Darüber hab ich auch schon nachgedacht, auf der anderen Seite weiß ich nicht so recht, wie sein Verhältnis zum großen Chef ist, ich habe im März gemeinsamen Besuch mit meinem GL und ich glaube, da werd ich die Bombe zum Platzen bringen, denn er behandelt mich zeitweise wie ein kleines Kind, welches man z.B. darauf hinweist, rechtzeitig Ware für eine anstehende Veranstaltung zu bestellen....hallo? Ich mache seit 20 Jahren Standbetreuung und weiß schon, wann und wieviel Ware ich bestellen muß. Ja, ich weiß-eigentlich alles Pienuts, aber in der Masse nervt das nur..

#16 jamz

jamz

    Members

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 101 Beiträge

Geschrieben 09 Februar 2014 - 08:55

Hast Du es schon einmal mit vorrübergehender Nichterreichbarkeit und Rückruf um 19.00 Uhr versucht ? Bei wichtigen Dingen kann man ja auch auf die Mobilbox sprechen...

Im Aussendienst ist ja auch eins klar: Es wird viel zu viel getrascht und dummes Zeug geschwätzt. Im Endeffekt steht Du ganz alleine da, keiner wird Dir die Treue halten, wenn es hart auf hart kommt. Augen zu und durch. Aber ich kann Dich absolut verstehen.

Nimm das Geld, solange es geht. Vielleicht gibt es auch die Möglichkeit, professionelle psychische Unterstützung zu bekommen (Kognitive Verhaltenstherapie etc.).
Ich weiss, wovon ich rede...

#17 Slayer

Slayer

    Der, der schon immer da war

  • 2 x verwarnt - Gelbe Karte
  • PIPPIPPIP
  • 3.198 Beiträge

Geschrieben 09 Februar 2014 - 09:15

Mal ehrlich, wenn ich das alles lese, dann würde ICH ( ich rede nur von meiner Meinung) ganz schnell die Bewerbungsunterlagen schwingen....., solange ich da noch beschäftig wäre.

S.

#18 schila84

schila84

    Members

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 267 Beiträge

Geschrieben 09 Februar 2014 - 10:23

Ach slayer, ich will doch gar nicht weg, ich hatte noch nie eine Firma, wo alles so perfekt war, Innendienst, Produkte, Gebietskollegen, Kollegen aus anderen Gebieten, Gebiet selbst, Umsatz, Chefs (bis auf den jetzigen), Besuchsschnitt, es stimmt einfach alles. Manchmal hatte ich direkt Angst, weil alles so perfekt war und ich hab immer auf den großen Knall gewartet (jetzt ist er da), vielleicht jammer ich auch auf hohem Niveau, aber weil ich Kämpfernatur bin, sitz ich das aus (nur die Bauchschmerzen, wenn man früh startet, gehen nicht weg).

#19 sonnenuhr

sonnenuhr

    Members

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 153 Beiträge

Geschrieben 31 März 2014 - 03:19

jamz hat recht!!!




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0

Impressum