Zum Inhalt wechseln


Anzeigen

T5 JobMesse für Pharmaberater/Klinikreferenten/Medizinprodukteberater (m/w)

28.06.2017: Berlin – Adlershof con.vent., Rudower Chaussee 17, 12489 Berlin > Anmeldung

11.10.2017: Hamburg – Millerntorstadion Ballsaal des FC St. Pauli, Harald-Stender-Platz 1, 20359 Hamburg > Anmeldung

 

Projekt-Team GmbH – Personalberatung
Aktuelle Außendienstpositionen: Pharma, Klinik, MPB
www.projekt-team.de

Foto

Welche Art der Weiterbildung ist sinnvoll?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
5 Antworten in diesem Thema

#1 Melly02

Melly02

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 5 Beiträge

Geschrieben 03 April 2015 - 10:53

Hey Ihr!

Bin zufällig auf Euer Forum gestoßen und nutze die Gelegenheit gleich mal, um eine Frage in den Raum zu stellen!

Ich schlage mich seit einiger Zeit mit dem Gedanken herum, mich weiterzubilden, um Umsatz zu steigern und auch, um mich persönlich weiterzuentwickeln.

Welche Art der Weiterbildung haltet Ihr für sinnvoll?

Würdet Ihr auf Lehrgänge o.ä. achten, die ein Zertifikat anbieten?

Mir schwebt ein Rhetorikkurs oder noch besser ein Coachinseminar vor.

Man hätte sich dann ja auch gleich Wege geebnet, die in verschiedene Richtungen gehen könnten.

Ich finde, heutzutage kann man gar nicht breit genug aufgestellt sein.

Eure Meinungen dazu?

Viele Grüße

und fröhliches Eiersuchen,

Eure Melly

 

 



#2 Slayer

Slayer

    Der, der schon immer da war

  • 2 x verwarnt - Gelbe Karte
  • PIPPIPPIP
  • 3.198 Beiträge

Geschrieben 03 April 2015 - 12:37

Eine Weiterbildung kann sicher nie schaden und Nachweise mit Zertifikaten sicher auch nicht. In vielen Firmen werden interne Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten, die dann kostenlos sind. Es kommt immer darauf an, was du mal "werden" willst und was du bereits kannst. Ich halte Englisch für sehr wichtig, wenn du da noch nicht so fit bist. Wenn du mal RL werden willst, brauchst du sicher auch ein Coaching Seminar. Wissen kann sicher nie schaden.

Zum anderen kann es auch mal sinnvoll sein, die Firma komplett zu wechseln, wenn man schon mal sehr lange bei einem Arbeitgeber ist, um mal den Horizont zu erweitern. Oder man fährt man mit nem Kollegen / in mit und guckt, was die so "machen". Gleichstand ist Rückschritt, ich würde generell alles erstmal über die eigene Firma versuchen. Von "Rhetorikkusrsen" halte ich persönlich nichts so viel, das ist mir alles zu gekünstelt und konstruiert, aber das meine persönliche Meinung.

 

S.


  • Pharmabaer gefällt das

#3 Melly02

Melly02

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 5 Beiträge

Geschrieben 06 April 2015 - 07:12

Hey Slayer,
Danke für Deine Einschätzung!
Ich denke ja auch, dass man nie genug Wissen haben kann. Deshalb gibt es wahrscheinlich auch kein "richtig" oder "falsch". Was man einmal gelernt hat, kann einem niemand mehr nehmen.
Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn vielleicht der ein oder andere von euch noch ein paar Denkanstöße für mich hat.
In diesem Sinne:
See you bzw. read you!
Melly

#4 Hinotori

Hinotori

    Moderatorin

  • Moderators
  • 2.576 Beiträge

Geschrieben 12 April 2015 - 06:15

HI,

 

willkommen bei unserem närrischen Haufen.

 

Weiterbildung - interessantes Thema.

Dazu gehört zu wissen, wo und als was man gerade tätig ist.

Wer zB Medizinprodukte macht im Bereich Wundversorgung und Pharmaberater nach §75AMG ist - ich meine keine Pharmareferenten! - für den würde sich zB eine Ausbildung/Weiterbildung als Wundexperte ICW nach Gandersheimer Modell lohnen. Sicherlich würde das auch finanziell von der Firma unterstützt, denn es zeigt ja Einsatz.

 

Um ganz weg zu kommen vom Stoff und bei aktueller Arbeitslosigkeit wäre eine Weiterbildung als CRA oder Clinical Specialist unter gleichen Voraussetzungen eine Möglichkeit.

 

Von Rhetorikkursen oder Coaching im Verkauf halte ich ebenso wenig. Jeder Kunde ist anders und hat andere Bedürfnisse, auf die man eingeht. Da hilft mir ein einstudierter Kurs gar nichts. Da hilft nur Empathie.


Gruss
Hino
 

Natürlich bin ich kompliziert... Ich bin ja auch der Abenteuerurlaub und nicht die Pauschalreise! ツ

catrun4.gif


#5 huckfinn-reloaded

huckfinn-reloaded

    Newbie

  • Members
  • PIP
  • 2 Beiträge

Geschrieben 18 April 2015 - 07:36

Drei Beispiele:

 

Kleines Rad: Präsentation & Moderation

Großes Rad: Berufliche Weiterbildung, z. B. Diabetesberaterin

Ganz großes Rad: Pharmaökonomiestudium

 

Zweitägige zertifizierte Kurse haben letztendlich nur den Sinn, dass Du ein Zertifikat kriegst. Macht sich vielleicht gut in der Bewerbungsmappe bei Leuten, die nichts von Außendienst verstehen. Ansonsten: Rumprobieren. Die beste Schule ist das Leben, gilt für unsere Zunft noch mehr.

 

ghf-rl



#6 Hinotori

Hinotori

    Moderatorin

  • Moderators
  • 2.576 Beiträge

Geschrieben 21 April 2015 - 09:54

Ferner gibt es noch für PTAs die Möglichkeit für Zertifizierungspunkte online.

 

da gibt es einige Firmen, die das anbieten.

Bildet somit die Möglichkeit wieder in die Apotheke zurück zu kehren.


Gruss
Hino
 

Natürlich bin ich kompliziert... Ich bin ja auch der Abenteuerurlaub und nicht die Pauschalreise! ツ

catrun4.gif





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0

Impressum